Das Hoverboard Phänomen

Am 21.Oktober 2015 ist ein ganz besonderer Tag. Das hat sich jemand in den 1980er Jahren einfach so ausgedacht. Jemand hat sich einen Kalender geschnappt und beschlossen, dass es genau dieser Tag sein soll. Etwa 30 Jahre in der Zukunft.

Und derjenige hat beschlossen, dass es spätestens an diesem Tag sogenannte Hoverboards geben solle. Er hatte keine Ahnung, wie man solche Hoverboards bauen könnte oder wie sie technisch funktionieren. Er hat noch nicht einmal jemanden dafür bezahlt ein solches Hoverboard zu entwickeln. Ja, er hat es noch nicht einmal vorgehabt. Er hat einfach das Datum ausgewählt und eine Geschichte erzählt, in der es zu diesem Datum Hoverboards gibt.

Nun, etwa 30 Jahre später, ist dieses Datum fast erreicht und tausende von Menschen fiebern es gespannt herbei. Sie warten darauf und sind gespannt ob es Hoverboards geben wird. Sie suchen danach und sie beginnen damit eigene Geschichten zu erzählen, darüber, dass sie solche Hoverboards tatsächlich gesehen hätten, dass es sie wirklich gäbe. Und manche behaupten, dass sie tatsächlich an der Konstruktion solcher Hoverboards arbeiten. In der Tat gibt es ganz erstaunliche Prototypen, die weit weniger elegant sind, nicht so leistungsfähig, wie die aus der Geschichte, aber die tatsächlich entwickelt und gebaut wurden. Sie benutzen ganz unterschiedliche Technik, mache basieren auf Magnetfeldern, andere auf Druckluft. Sie sehen allesamt ein wenig aus wie das Gerät aus der Geschichte, aber eben nicht so richtig. Es gibt auch Versionen, die nicht schweben können, aber dafür dem Hoverboard aus der Geschichte zu verwechseln ähnlich sind.

Heute, 30 Jahre nachdem eine frei erfundene Geschichte erzählt wurde, haben viele Menschen dafür gesorgt, dass es tatsächlich etwas so ähnliches gibt, wie Hoverboards. Es war weder einfach, noch erscheint es notwendig oder plausibel, aber es wurde getan.

Eine Geschichte inspiriert Menschen, verrückte Dinge zu tun. Eine Erfindung in einer Fiktion, ist nicht nur ein Gedanke, sondern kann Realität werden, wenn Menschen sich dafür begeistern, wenn sie anfangen daran zu glauben.

Viele kennen diese Geschichte und haben sie auch längst erkannt. Es geht um die Filmtrilogie »Zurück in die Zukunft«, in der die Hauptdarsteller durch eine in einem De Lorean eingebaute Zeitmaschine, vom Jahr 1985 in die Jahre 1955, 1885 und eben 2015 reisen.

Am 21. Oktober, werden sicherlich nicht wenige diese Filme einmal mehr anschauen und man darf gespannt sein, was man von der Hoverboardfront noch alles hören wird.

Links:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.